Internationales Zentrum für Stuhlinkontinenz

Was ist eine Stuhlinkontinenz (anale Inkontinenz)?

Die Stuhlinkontinenz (Stuhl-Halteschwäche) ist die Unfähigkeit, die Stuhlentleerung selbst kontrollieren zu können. Es handelt sich um ein weit verbreitetes Problem, über das nicht gerne gesprochen wird. Man geht davon aus, dass ca. 20% der Erwachsenen davon mehr oder weniger betroffen sind; Frauen 8x häufiger als Männer. 47% der Bewohner in Pflegeheimen sind inkontinent. Die Erkrankung hat eine enorme Auswirkung auf das Sozialleben des oder der Betroffenen, da unkontrollierbare Geräusche und Gerüche zur Meidung von kulturellen, sportlichen und gesellschaftlichen Ereignissen führen. Die Lebensqualität ist verheerend; sie führt nach Krankenstand zu Berufsverlust, zu familiärer und sozialer Isolation. Das Alltagsleben der Patienten „kreist“ nur noch um die Toilette aus Angst, dass Stuhl in die Hose geht. Viele Betroffene haben nicht selten langjährige Odysseen hinter sich, laufen von Arzt zu Arzt, bis sie endlich an eine kompetente Stelle geraten. Nicht selten sind diese Menschen seelisch am Ende und bedürfen professioneller psychiatrischer oder psychologischer Hilfe.

Häufig besteht bei analer Inkontinenz gleichzeitig auch eine Harninkontinenz (Blasenschwäche), nach der im ausführlichen Erstgespräch ebenfalls gefragt werden muss, da sich viele Betroffene nicht trauen, dies ebenfalls zu erwähnen. Diese Angaben sind aber wichtig, da diese Störungen dann interdisziplinär (siehe auch Beckenbodenzentrum) untersucht und therapiert werden können.

Sollten Sie unter Stuhl- oder Harninkontinenz leiden, so wenden Sie sich an eine der Beratungsstellen der Deutschen Kontinenz Gesellschaft, zu denen auch das Kreiskrankenhaus Emmendingen gehört.

Weitere Informationen zur Therapie der Stuhlinkontinenz finden Sie hier.

Bewusstseinskampagne zum Thema Inkontinenz

der Deutschen Kontinenz Gesellschaft

> zu den TV-Spots

Kontakt und Terminvereinbarung

Mo - Fr 8.00 - 16.00 Uhr

Sekretariat
Telefon
07641 / 454 - 2293 oder - 2291
Telefax
07641 / 454 - 2516

Prof. Dr. Ulrich Baumgartner

Chefarzt
Facharzt für Chirurgie und Viszeralchirurgie
Proktologie
Chirurgische Intensivmedizin

Prof. Baumgartner ist international anerkannter Experte für Stuhlinkontinenz und hat die weltweit größte Erfahrung mit der Implantation des künstlichen Afterschließmuskels Typ „Soft Anal Band System“®. Er bildet Proktologen aus aller Welt in der Technik der Analbandimplantation aus.