Pflegefachkräfte feiern ihren Abschluss

20 junge Menschen freuten sich über das bestandene Examen: Sie beendeten ihre dreijährige Ausbildung an der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege im Landkreis Emmendingen mit Erfolg. In einer Feier in der Festhalle des Zentrums für Psychiatrie erhielten sie ihre Zeugnisse überreicht. Schulleiter Reinhard Lay beglückwünschte die frischgebackenen Pflegefachkräfte und dankte allen im Zentrum für Psychiatrie und im Kreiskrankenhaus Emmendingen an der Ausbildung Beteiligten.

Landrat Hanno Hurth gratulierte den neuen Pflegekräften und wünschte für die Zukunft alles Gute. Jeton Himaj, der Pflegedirektor des Zentrums für Psychiatrie, verband als Mitglied der Geschäftsleitung des ZfP seine guten Wünsche mit ermutigenden Perspektiven und aktuellen berufspolitischen Informationen. In seinen Glückwünschen wies er daraufhin, dass die neuen Pflegekräfte mit der Ausbildung sowohl im Kreiskrankenhaus als auch in der Psychiatrie eine besondere Qualifikation erworben hätten. Damit könnten sie in ihrem Beruf jetzt auch kompetenter und selbstbewusster auftreten.

Schulleiter Reinhard Lay verwies auf die besonderen Anstrengungen der Examensklasse in der Corona-Krise und gratulierte den Absolventinnen und Absolventen. Er dankte allen an der Ausbildung Beteiligten und vergab Preise für besonders gute Prüfungsergebnisse: Danny Volz, Tatjana Wabnitz, Angelina Baumer, Jule Klemm und Christina Hesse erhielten ein Buchpräsent. Außerdem wurden die Ausbildungsbotschafter der Examensklasse für besonderes Engagement in der Öffentlichkeitsarbeit der Schule geehrt.

Corona-Spende: eine Woche an der Nordsee

Eine Woche Nordsee – Mitarbeiterin des Kreiskrankenhauses freut sich über Gutscheine aus dem Norden und der Region.

EMMENDINGEN (clw). Familie Köhler schenkte, zusammen mit Firmen aus den Regionen Kaiserstuhl und Dithmarschen, einem Mitarbeitenden der Intensivstation oder der Isolierstation einen ganz besonderen Gutschein.

„Wir lieben den Breisgau von zahlreichen Urlauben und möchten uns erkenntlich zeigen für die verantwortungsvolle Arbeit der Pflegenden“, so Jürgen Köhler. Gemeinsam mit seiner Frau spendierte er daher eine Woche Aufenthalt zu zweit in der Ferienwohnung der Familie im Hohen Norden. Doch damit nicht genug: Für das Geschenkpaket haben sich auch Gastronomen und Händler aus dem Kaiserstuhl engagiert: Vor der Reise geht es noch in den Kaiserstuhl zum Essen im „Zum Kaiserstuhl“ in Vogtsburg und in der Ferienwohnung erwarten die Gewinnerin erlesene Weine der WG Jechtingen-Amoltern und der Hausbrennerei Bohn sowie Gutscheine von Firmen aus der Region Dithmarschen.
Zum Abschluss folgt eine Essenseinladung in Reinsbüttel. Die Spender möchten DANKE sagen – und die Möglichkeit schenken, wieder Kraft für die verantwortungsvolle Arbeit zu schöpfen.

Die Verlosung des Gutscheins fand im Kreiskrankenhaus unter allen Mitarbeitenden der besonders corona-involvierten Isolierstation sowie der Intensivstation statt. Die glückliche Gewinnerin arbeitet auf der Intensivstation. „Ich freue mich total auf diese tolle Auszeit“, so Daisy Sköries, die sich ausdrücklich bei den Spendern und allen Mitmachern aus der Region für die engagierte Geste, auch im Namen ihrer Kolleginnen und Kollegen, bedankt. Auch Pflegedirektor Thomas Walter ist begeistert von dem großzügigen Geschenk: „Genießen Sie es, auch stellvertretend für alle Kolleginnen und Kollegen. Sie alle haben es sich mehr als verdient“.

Corona-Tests im hauseigenen Labor durch gespendete Sicherheitswerkbank möglich

Über die Spende freuten sich (v.l.) Kreiskrankenhaus-Geschäftsführerin Elisabeth Vario, Prof. Dr. Peter Hafkemeyer, Chefarzt der Inneren Medizin, Laborleiterin Ursula Schwarz sowie Carlo Erba Reagents- Geschäftsführer Sebastian Lamprecht und Mitarbeiterin Isabell Stampe.

Kreiskrankenhaus investiert in die Ausstattung des hauseigenen Labors und freut sich über die Spende des Emmendinger Unternehmen CARLO ERBA Reagents GmbH

EMMENDINGEN. Das Kreiskrankenhaus Emmendingen investiert rund 50.000 Euro in die Infrastruktur zur Auswertung hochinfektiöser Proben im hauseigenen Labor.

Zudem freut sich das Kreiskrankenhaus über die Spende einer Mikrobiologischen Sicherheitswerkbank im Wert von 15.000 Euro, um Testungen von Corona-Proben sowie Influenza-Proben mit höchsten Sicherheitsstandards durchzuführen.

 

Seit Mai 2020 können im Labor des Kreiskrankenhaus Emmendingen Proben von Patienten mit dem Verdacht auf eine hochinfektiöse Erkrankung durch Viren, wie SARS-CoV-2 (Erreger von COVID-19), Influenza oder bakteriellen Durchfallerregern im hauseigenen Labor getestet werden. Möglich wurde dies durch Investitionen in neue Sicherheitsstandards in unserem Zentrallabor und in ein hocheffizientes Analysegerät für die SARS-CoV-2-Testung. Neben der technischen Möglichkeit Testungen durchzuführen stellte sich die Frage nach dem Arbeitssicherheitsschutz, der den höchsten Sicherheitsstandards genügen musste.

 

Als das in Emmendingen ansässige Unternehmen CARLO ERBA Reagents GmbH zur Corona-Hochzeit im Frühjahr vom Bedarf des Emmendinger Kreiskrankenhauses erfuhr, wurde umgehend gehandelt. „Als Spezialist für Labortechnik und insbesondere von Sicherheitswerkbänken, möchten wir vor allem regional unseren Beitrag in dieser Krise leisten“, erklärt Geschäftsführer Sebastian Lamprecht. Bereits im Mai erfolgte die Auslieferung der Mikrobiologischen Sicherheitswerkbank.

„Wir führen die Testungen bei potentiell infektiösen Proben nur noch in der Sicherheitswerkbank durch“ berichtet Professor Dr. Peter Hafkemeyer. Nach seinem Kenntnisstand arbeite kaum ein Krankenhaus vergleichbarer Größe mit einer eigenen Sicherheitswerkbank.

Sicherer und schneller

Die Mikrobiologische Sicherheitswerkbank dient der Arbeitssicherheit und schafft eine keimfreie Arbeitsumgebung in der Luftströme laminar nach unten und hinten, also stets weg vom Arbeitenden, gelenkt und gefiltert werden. So werden die Mitarbeitenden vor Kontamination geschützt.

Tests mit dem zur Risikogruppe 3 gehörenden SARS-CoV-Erreger erfordern einen hohen Sicherheitsstandard. Die Tests werden daher ausschließlich in dieser Sicherheitswerkbank durchgeführt. So kommen die Mitarbeitenden im Labor über die Luft nicht in Kontakt mit hochinfektiösen Proben.

Ein großer Vorteil der Testung im hauseigenen Labor ist, dass die Proben nicht an ein externes Labor versendet werden müssen. Die sogenannten PCR-Tests können innerhalb von einer Stunde Ergebnisse liefern. Patienten können somit schneller richtig therapiert und wichtige Isolationskapazitäten zeitnah freigegeben oder gezielt geschaffen werden.

Bildunterschrift: Über die Spende freuten sich (v.l.) Kreiskrankenhaus-Geschäftsführerin Elisabeth Vario, Prof. Dr. Peter Hafkemeyer, Chefarzt der Inneren Medizin, Laborleiterin Ursula Schwarz sowie Carlo Erba Reagents- Geschäftsführer Sebastian Lamprecht und Mitarbeiterin Isabell Stampe.

Informationen zur CARLO ERBA Reagents GmbHCARLO ERBA Reagents ist eine etablierte Marke im Bereich der chemischen Reagenzien für Analyse, Qualitätskontrolle, Forschung und die chemische Industrie. Am deutschen Standort in Emmendingen ist die CARLO ERBA Reagents GmbH des Weiteren auf Labor- und Industriegeräte wie Sicherheitswerkbänke, Isolatoren, Laborabzüge und Ultratiefkühlschränken der italienischen Schwesterfirma FASTER spezialisiert. Die Installationen und Wartungen erfolgen bundesweit durch ein hauseigenes Serviceteam.

Spende: Denzlinger Drückerle für das Reinigungsteam des Kreiskrankenhauses

EMMENDINGEN/DENZLINGEN. Die Mitarbeiter des Reinigungs-Teams im Kreiskrankenhaus Emmendingen freuten sich über eine ganz besondere Spende aus Denzlingen.

Hier sammelten engagierte Bürger mit einer tollen Blumenaktion rund 700 Euro.

Mit dem Denzlinger Drückerle nutzten 170 Denzlinger Bürger die Möglichkeit, in kontaktarmen Zeiten einen Blumengruß im Ort zu versenden.

Die Idee dazu kam von Claudia und Tobias Engelmann sowie Andreas Schuler.

Die Freunde brachten in der Osterzeit die Blumengrüße als blumige Umarmung zu den Beschenkten.

„Viele wollten was machen und die Idee von Denzlingern für Denzlinger kam richtig gut an“, berichtet Claudia Engelmann, die mit ihrem Blumengeschäft Blumen Bläsi quasi an der Quelle für farbenfrohe Überraschungen sitzt. Im Kreiskrankenhaus freut sich nun das 50-köpfige Team der Service-GmbH auf ein kulinarisches Team-Treffen.

Ina Weis, Betriebsleiterin der Service GmbH, und Elisabeth Vario, Geschäftsführerin des Kreiskrankenhauses, nahmen die Spende stellvertretend entgegen. „Wir freuen uns sehr, dass auch an die Mitarbeitenden im Reinigungsservice gedacht wird“, so Ina Weis und Elisabeth Vario betonte: „Hier im Kreiskrankenhaus arbeiten wir Hand in Hand in allen Bereichen und freuen uns sehr über die vielfältige Wertschätzung der Arbeit.“

Bildunterschrift (v.l.): Tobias Engelmann, Andreas Schuler und Claudia Engelmann mit Ina Weis (Service-GmbH) sowie Elisabeth Vario (Geschäftsführerin Kreiskrankenhaus)

 

 

 

Zertifizierung der Schlaganfalleinheit

Zertifizierung der Schlaganfalleinheit

EMMENDINGEN. Die Arbeit der Schlaganfalleinheit am Kreiskrankenhaus Emmendingen wurde erneut erfolgreich zertifiziert.

Mit dem Zertifikat des TÜV Rheinland werden Schlaganfallstationen ausgezeichnet, die nach definierten Qualitätsrichtlinien arbeiten. Das Zertifikat gilt für drei Jahre und bestätigt die qualifizierte Versorgung von Schlaganfallpatienten.

„Die Versorgung von Schlaganfallpatienten ist eine komplexe Teamleistung“, so Dr. Robert Kaufmann. Die interprofessionelle Zusammenarbeit aller an der Versorgung der Schlaganfallpatienten beteiligten Berufsgruppen sei daher eine Grundvoraussetzung.

 

Großer Dank für die geleistete Arbeit in der Vorbereitung und in der täglichen Arbeit ging daher an alle Berufsgruppen: Neben den Ärzten wurde insbesondere das Engagement der Pflegekräfte sowie die Arbeit der Therapeuten und des Sozialdienstes betont. Auch externe Kooperationspartnerwie niedergelassene Neurologen und therapeutische Praxen im Landkreis tragen zum Erfolg der Stroke Unit bei.

Zu erwähnen ist hier besonders die erfolgreiche und wichtige Kooperation mit der Neurologischen Universitätsklinik Freiburg im Rahmen der teleneurologischen Versorgung und des INVAS

 

„Als einzige Schlaganfalleinheit im Landkreis sind wir stolz auf diese Zertifizierung“, so Elisabeth Vario. Mit der zertifizierten Stroke Unit nimmt das Kreiskrankenhaus eine Vorreiterrolle zwischen Lahr und Freiburg bei der Versorgung von Schlaganfallpatienten ein.

 

Bildunterschrift: Über die Zertifizierung freuten sich stellvertretend für das gesamte Team der Schlaganfalleinheit (v.r.) Prof. Dr. Peter Hafkemeyer, Chefarzt der Inneren Medizin, Geschäftsführerin Elisabeth Vario, Dr. Robert Kaufmann, Neurologischer Leiter, sowie Oberarzt Dr. Markus Killeit.

Gesichtsschutzschirme von Kreiskrankenhaus und GSHE

Das Kreiskrankenhaus hat nun selbstentwickelte Gesichtsschutzschirme im Einsatz. 
Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen: Dass dazu auch die Zusammenarbeit gehört, zeigt ein Projekt des Kreiskrankenhaus Emmendingen mit den Gewerblich- und Hauswirtschaftlich-Sozialpflegerischen Schulen Emmendingen (GHSE)

Download der Anleitung im Internet

Innerhalb einer Woche tüftelten das Team der technischen Lehrkräfte, der Leiter der (GHSE), Thomas Kruse, und Detlev Horst, Leiter der Anästhesie-Pflege im Kreiskrankenhaus an einer einfachen, kostengünstigen und desinfizierbaren Lösung, um Mitarbeiter im Kreiskrankenhaus, die Aerosolen ausgesetzt sind, zusätzlich zu schützen. Zwar ersetzt der Gesichtsschutzschirm nicht die medizinisch erforderliche persönliche Schutzausrüstung, bestehend aus Schutzbrille sowie Mund-und-Nasenschutz. Die Konstruktion aus Plexiglas-Folie bietet dem medizinischen Personal jedoch in Zeiten von drohender Materialknappheit eine Möglichkeit für zusätzlichen Abstand zu infizierten Patienten.

„Wir freuen uns, wenn wir helfen können“, so Thomas Kruse. Gemeinsam mit mehreren technischen Lehrern sei es in den Werkstätten der GSHE gelungen, schnell und viel zu produzieren. Auch eine Abiturientin hätte sich hier, unter Einhaltung der Abstandsregeln, eingebracht. Die schnelle Umsetzung wurde unter anderem durch die Reservierung von 22 qm Plexiglas-Folie durch Torsten Oertel von Obi möglich gemacht.
Zudem wechselten bereits zehn reguläre Arbeitsschutz-Masken aus dem Schulwerkstattbestand ins Krankenhaus.

Detlev Horst, Leiter der Anästhesie-Pflege und Initiator des Projekts, zeigt sich begeistert: „Ich hatte mir gewünscht, dass es für jede Intensiv-, Anästhesie- und Isolierkraft auf Station so etwas gibt“. Der Tipp für den Gesichtsschutzschirm kam übers Internet. Dass die Umsetzung nun so schnell und unbürokratisch gelungen ist, freut mich sehr“.

Bei der Übergabe wurden rund 200 Gesichtsschutzschirme für die Kräfte des Kreiskrankenhauses übergeben. Diese werden nun auf den Stationen ausgegeben.
„Wir sind stolz darauf, wie sich unsere Mitarbeiter engagieren“, so Pflegedirektor Thomas Walter, „das ist keine Selbstverständlichkeit und zeigt, wie eng und gut wir hier im Krankenhaus für unsere Patienten zusammenarbeiten“.

Die Anleitung zum Bau der Gesichtsschutzschirme steht kostenlos zum Download auf der Homepage der GHSE unter https://www.ghse.de/presse/coronamasken/ bereit.

Weiterbildung Intensivpflege und Anästhesie

 

Über das Examen in der Intensivpflege und Anästhesie können sich außerdem freuen: Thomas Bohnenberger, Maika Danzeisen (beide Diakoniekrankenhaus Freiburg), Michael Andreas Mayer (Lorettokrankenhaus Freiburg), Antje Stolz (St. Josefs-Krankenhaus Freiburg), Katrin Binnert, Diana Drumas (beide MediClin Herzzentrum Lahr) sowie Selina Hippin (Helios-Klinik Müllheim).

Neun Absolventinnen und Absolventen konnten ihre Zeugnisse in Empfang nehmen.
Überreicht wurden diese von Elisabeth Vario, Geschäftsführerin des Kreiskrankenhaueses Emmendingen, Thomas Maier, Pflegerischer Leiter der Weiterbildung und Jürgen Fischer aus dem Team der Weiterbildung.
„Krankenpflege ist keine Ferienarbeit. Sie ist eine Kunst! Pflege braucht Fachkompetenz aber auch Herz“, so Elisabeth Vario, Geschäftsführerin des KKE. „Gehen Sie sorgsam mit Ihren Kräften um“, mahnte der Chefarzt der Abteilung Anästhesie und Intensivmedizin Fritz-Ulrich Hahne. „Nutzen Sie ihre Ressourcen weiter“, gab Thomas Maier, Leiter der Weiterbildung am Kreiskrankenhaus den frisch Gekürten mit auf den Weg.

Die Examensfeier war für Thomas Maier seine letzte, nach insgesamt 29 Jahren am Kreiskrankenhaus – davon 27 in der Weiterbildung – hört er diesen Sommer auf. „Danke, dass Sie ihr Engagement und Wissen an so viele Teilnehmer weitergegeben haben“, betonte Geschäftsführerin Elisabeth Vario. Durch die Kontinuität der Weiterbildungen habe man in den Verbundkliniken (St. Josefs-, Loretto- sowie Diakoniekrankenhaus in Freiburg, MediClin Herzzentrum Lahr, Helios-Klinik in Müllheim und Klinikum Lörrach) eine hohe Fachkräftequote.  


Landrat überreicht Ernennungsurkunden an Dr. Christian Göttel und Dr. Steffen Schmidt

Jetzt 15 Leitende Notärzte im Landkreis

> zur Pressemeldung vom 12. Februar 2020

 

Zeit nehmen für Patienten mit Demenz

Projekt „Alltagsbegleiter“ am Kreiskrankenhaus Emmendingen


> zur Pressemeldung vom 11. April 2019

Land fördert Bauprogramm am Kreiskrankenhaus mit 26,8 Mio. Euro

Staatssekretärin überreicht symbolischen Scheck


> zur Pressemeldung vom 22. Februar 2019

Linus und Emma sind die ersten Babys im Jahr 2019

Insgesamt 680 Geburten in 2018


> zur Pressemeldung vom 02. Januar 2019

Lichteneck-Quilters nähen fürs Kreiskrankenhaus

Herzkissen helfen Frauen nach einer Brustoperation


> zur Pressemeldung vom 17. Dezember 2018

Der neue Chefarzt Dr. Roland Rein deckt ein breites Spektrum ab

Geburtshilfe und Tumor-OP

veröffentlicht in der Badischen Zeitung am 23.10.2018
> mehr

> zur Pressemeldung vom 25. Juni 2018

Neuer Ausbildungsjahrgang

34 neue Auszubildende an der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege



> zur Pressemeldung vom 15. Oktober 2018

Nach der Zeugnisübergabe Entspannung bei Party mit DJ

Alle 26 Pflegefachkräfte haben bestanden


> zur Pressemeldung vom 24. September 2018

Ehrung für langjährig Beschäftigte im Kreiskrankenhaus

Jutta Simon arbeitet seit 45 Jahren in der Küche


> zur Pressemeldung vom 16. Mai 2018

Pflegepersonal des Kreiskrankenhauses im Gespräch

Aktionstag zur Pflege in der Emmendinger Innenstadt


> zur Pressemeldung vom 08. Mai 2018

Auszeichnung für Hygiene im Kreiskrankenhaus

Silber-Zertifikat bei "Aktion Saubere Hände"


> zur Pressemeldung vom 27. April 2018

Wohnortnahe Betreuung mit kurzen Wegen im Landkreis

Sprechstunden für Krebspatienten im Kreiskrankenhaus


> zur Pressemeldung vom 29. März 2018

Parkmöglichkeiten beim Kreiskrankenhaus Emmendingen

Statt Tiefgarage Platz auf neuem Parkplatz


> zur Pressemeldung vom 13. März 2018

Schule für Gesundheits- und Krankenpflege

Infonachmittage im Weiherschloss


> zur Pressemeldung vom 5. Februar 2018

Neuer Parkplatz am Kreiskrankenhaus ist fertig

Ab 8. Januar kann dort geparkt werden


> zur Pressemeldung vom 29. Dezember 2017

Vom Raclette-Essen ging´s an Silverster ins Kreiskrankenhaus

Brayn ist das Neujahrsbaby 2018


> zur Pressemeldung vom 02. Januar 2018

Thomas Walter ist neuer Pflegedirektor

"Kompetent und selbstbewusst"

Examen für 31 Pflegekräfte


veröffentlicht in der Badischen Zeitung am 11. Oktober 2017
> mehr

Neuer Chef in der Krankenhausküche

Stephan Timm hat nun die Leitung übernommen


veröffentlicht in der Badischen Zeitung am 11. Oktober 2017
> mehr

Es ist unser Krankenhaus

Gut 1000 Besucher kamen zum Tag der offenen Tür


veröffentlicht in der Badischen Zeitung am 10. Oktober 2017
> mehr

Detlev Horst arbeitet von Anfang an im "neuen" Kreiskrankenhaus

"Es gab nur junge Leite in unserem Team."


> zur Pressemeldung vom 02. Oktober 2017

Förderverein spendet dem Kreiskrankenhaus vier Kunstwerke

Werke von Monika Baltes in Palliativeinheit


> zur Pressemeldung vom 07. Juli 2017

Wenn Teddy operiert werden muss

Kreiskrankenhaus bietet wieder eine Aktion, um Kindern die Angst vor der Behandlung zu nehmen.


veröffentlicht in der Badischen Zeitung am 17. Juni 2017
>mehr

Pflegebetten nach Vinkovic

Das deutsche rote Kreuz schickt Pflegebetten aus dem Kreiskrankenhaus nach Kroatien


> zur Pressemeldung vom 26. Mai 2017

Neue Räume, neue Geräte

Der Umbau der Radiologie ist abgeschlossen.
Die Abteilung verfügt nun über ein MRT.


veröffentlicht in der Badischen Zeitung am 24. Mai 2017
> mehr

Wenn jede Minute zählt

Die lokale Schlaganfallstation wurde rezertifiziert.
Seit Mai 2016 ist dort auch Lysetherapie möglich.


veröffentlicht in der Badischen Zeitung am 23. Mai 2017
> mehr

KV-Notfallpraxis ab April täglich geöffnet

Sprechstunden dann täglich bis 22 Uhr


> zur Pressemeldung vom 29. März 2017

Kreiskrankenhaus bietet den passenden Kurs für´s Frühjahr an.

In sechs Wochen Nichtraucher werden


> zur Pressemeldung vom 3. März 2017

Neuer Parkplatz vor der Sanierung der Krankenhaus-Tiefgarage

Sträucher und Hecken werden entfernt.


> zur Pressemeldung vom 20. Februar 2017

Krebsberatung am Kreiskrankenhaus geht weiter

Psychische und soziale Herausforderungen bei einer Krebsdiagnose


> zur Pressemeldung vom 06. Februar 2017

Drei Babys am ersten Tag des Jahres 2017

Auch im vergangenen Jahr steigende Geburtenzahlen


> zur Pressemeldung vom 02. Januar 2017

30-jähriges Jubiläum des Helferkreises

Der Ehrenamtliche Helferkreis am Kreiskrankenhaus feiert.


> zur Pressemeldung vom 20. Oktober 2016

Das MRT-Gerät für das Kreiskrankenhaus ist da

Der Kernspin schwebt am Haken ein


> zur Pressemeldung vom 29. August 2016

Kreiskrankenhaus empfing 28 Radler mit neuer Niere oder Herz

Auf großer Radtour mit einem neuen Organ


> zur Pressemeldung vom 29. Juli 2016

Kreiskrankenhaus als Endoprothetikzentrum zertifiziert

Lebensqualität durch künstliche Knie- und Hüftgelenke


Fotohinweis (v.l.): Dr. Dietmar Kahl, Dr. Peter Fichtner, Prof. Dr. Achim König

> zur Pressemeldung vom 29. Juni 2016

Über 100 Kinder brachten ihre Lieblinge ins Kreiskrankenhaus

Teddy und Puppen wurden schnell wieder gesund


> zur Pressemeldung vom 6. Juni 2016

Förderverein des Kreiskrankenhauses lädt die Kinder ein

Wenn der Teddy und die Puppe krank sind


am Samstag, 04. Juni von 14.00 - 16.00 Uhr

> zur Pressemeldung vom 30. Mai 2016

> Flyer als PDF

Kreiskrankenhaus startet neuen Kurs im Juni

In sechs Wochen Nichtraucher werden


> zur Pressemeldung vom 25.04.2016

Psychosoziale Krebsberatung am Kreiskrankenhaus

Neues Angebot für krebskranke Menschen und deren Angehörige


Eröffnung des Stützpunktes am Kreiskrankenhaus Emmendingen
am 14.04.2016, um 14.00 Uhr

> zur Pressemeldung

14 Fachpflegekräfte feiern Weiterbildungsexamen

"Jetzt auf Krisensituation vorbereitet"


> zur Pressemeldung

Geboren am 29. Februar 2016

Schaltjahrbaby kann nur alle 4 Jahre an seinem Geburtsdatum feiern


veröffentlicht in der Badischen Zeitung am 01.03.2016
> mehr

Fünf auf einen Streich

Neujahrbabys in der Stadt ließen sich Zeit - aber dann ging´s los


veröffentlicht in der Badischen Zeitung am 07.01.2016
> mehr

Herzkissen für Frauen nach Brust-OP

Lichteneck-Quilters haben sich wieder ins Zeug gelegt


veröffentlicht in der Badischen Zeitung am 11.01.2016
> mehr

"Eine ganz andere Art der Medizin"

Das Kreiskrankenhaus bietet eine Palliativ-Einheit für schwerstkranke, unheilbare Patienten


veröffentlicht am 09.12.2015, Badische Zeitung
> mehr

"Nichts übers Knie brechen."

Endoprothetik am Kreiskrankenhaus


veröffentlicht am 10.11.2015, Badische Zeitung
> mehr

"Die Fallzahlen sind viel höher"

Interview über Brustkrebs, Vorsorge und den Infotag am 14.11.2015


veröffentlicht am 31.10.2015, Badische Zeitung
> mehr

Erfolgreiche Absolventen

in der Gesundheits- und Krankenpflege


veröffentlicht am 10.10.2015, Badische Zeitung
> mehr

"Es gibt gute Ansätze, aber die reichen nicht aus."

Bundesweite Aktion gegen die Krankenhausstrukturreform


veröffentlicht am 23.09.2015, Badische Zeitung
> mehr

Das Kreuz mit dem Kreuz

Der Förderverein des Kreiskrankenhauses lädt zur einer unterhaltsamen Info-Veranstaltung


mit
Dr. Ute Bender, Oberärztin
Leiterin Wirbelsäulenchirurgie

 

am Freitag 18. September 2015
um 19.30 Uhr
Anwesen Leonhardt (Emmendingen, Marktplatz 13)

veröffentlicht am 03.09.2015, Badische Zeitung
> mehr

Zwischen OP-Saal und Schwimmbad

Adriana und Filip aus Emmendingens Partnerstadt Sandomierz machen ein Praktikum am Kreiskrankenhaus Emmendingen


veröffentlicht am 26.08.2015, Badische Zeitung
> mehr

Kreiskrankenhaus startet neuen Kurs nach den Sommerferien

In sechs Wochen Nichtraucher werden


> zur Pressemeldung vom 14.07.2015

"Größte Sorgen" wegen Krankenhausstrukturgesetz

Landrat bitte Bundestagsabgeordnete dringend um Unterstützung


> zur Pressemeldung vom 10.07.2015

"Viel Wirbel um den Rücken"

Das Kreiskrankenhaus will sich verstärkt um Wirbelsäulenpatienten kümmern.


veröffentlicht am 04.07.2015, Badische Zeitung
> mehr

"'Der Tanz auf der Gürtellinie"

Gegen das wortgewaltige Männerkabarett "Die Rache" ist Fastnacht geradezu eine triste Sache.


veröffentlicht am 07.03.2015, Badische Zeitung
> mehr

Helmut Schillinger im Kreiskrankenhaus mit viel Lob verabschiedet

"Absoluter Fachmann mit strategischem Weitblick"


> zur Pressemeldung vom 02. Februar 2015

Verwaltungsspitze ist wieder komplett

Christof Mutter seit Januar im Kreiskrankenhaus tätig


> zur Pressemeldung vom 27.01.2015

Geschwisterkurse im Kreiskrankenhaus Emmendingen

Neue Samstagstermine für drei- bis achtjährige Kinder


(sth) Alles dreht sich um das neue Baby: Doch bei diesem Kurs stehen die „Großen“ im Mittelpunkt. In den Geschwisterkursen vermitteln Hebammen und Kinderkrankenschwester den Umgang mit dem kleinen Geschwisterchen und beantworten kindgerecht alle Fragen zu Schwangerschaft, Wickeln und Anziehen. So lernen Kinder, Mamas und Papas wichtiger Helfer zu werden. Beim Besuch der Wochenstation wird den teilnehmenden Kindern auch gezeigt, wo Mama und das neue Baby ein paar Tage nach der Geburt verbringen und können auch echte Babys anschauen.

Der Kurs richtet sich an Kinder im Alter von drei bis acht Jahren. Die nächsten Termine sind jeweils samstags am 31. Januar 2015, 28. März 2015 und 30. Mai 2015 von 9:30 bis 12:00 Uhr. Treffpunkt ist die Cafeteria im Erdgeschoss des Kreiskrankenhauses, bevor es dann in die Räume der Hebammenpraxis „Rund ums B“ geht. Aufgrund beschränkter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung unter der Telefonnummer 07641- 454 2271 erforderlich. Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro.

Gesundheits- und Krankenpflege

Zwei Träger - eine Schule


veröffentlicht am 13.10.2014, Badische Zeitung
> mehr

Schonende Methode macht Operationen überflüssig

Ultraschall sorgt für bessere Wundheilung


> zur Pressemeldung vom 06.10.2014

Herzkissen für Brustzentrum

Schüler der Emil-Dörle-Schule nähten Kissen im Unterricht.


> zur Pressemeldung vom 01.09.2014

Kreiskrankenhaus bietet neuen Tabakentwöhnungskurs an

In sechs Wochen Nichtraucher werden


> zur Pressemeldung vom 01.09.2014

Schmerzarme Operation bei Hamörrhoidenleiden

Nach nur wenigen Tagen sind Patienten wieder voll einsatzfähig


> zur Pressemeldung vom 19.05.2014

Kreiskrankenhaus bietet neuen Tabakentwöhnungskurs an

In sechs Wochen Nichtraucher werden


> zur Pressemeldung vom 05.05.2014

Elisabeth Vario ist neue Verwaltungsdirektorin

- und hat auch mal probehalber auf Station mit angepackt.


veröffentlicht am 16.04.2014, Badische Zeitung
> mehr

Das Kreiskrankenhaus hat jetzt einen Förderverein

Karl-Heinz Beck ist der erste Vorsitzende des neuen Vereins


> zur Pressemeldung vom 27.03.2014

Weiterbildung für Fachpflegekräfte erfolgreich beendet

"Dem Leben wieder Hallo sagen"


> zur Pressemeldung vom 04.03.2014

Ab März neue Beckenbodenkurse im Kreiskrankenhaus

Hilfe für Menschen mit Inkontinenz
 

Kreis Emmendingen (us). Für Menschen, die unter Harn- oder Stuhlinkontinenz leiden, bietet das Kreiskrankenhaus Emmendingen in diesem Jahr wieder drei Beckenbodenkurse im März, Juni und Oktober an. Der nächste Kurs beginnt am Mittwoch, 19. März 2014. Er umfasst bis Anfang Mai acht Abende immer mittwochs von 18.30 bis 20 Uhrim Nebengebäude des Kreiskrankenhauses in Emmendingen.
An jedem Kursabend werden Vorträge und  krankengymnastische Übungen angeboten, außerdem besteht reichlich Gelegenheit zu Fragen, zum Gespräch und zur Diskussion. Die Kosten für alle acht Abende betragen 80 Euro. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich.
Die nächsten beiden Kurse sind vom 11. Juni bis 30. Juli 2014 sowie vom 1. Oktober bis 19. November 2014.

Anmeldung und weitere Informationen: Kreiskrankenhaus Emmendingen, Sekretariat der Gynäkologischen Abteilung, Telefon 07641 454 22 71 und per E-Mail: gyn-geb@krankenhaus-emmendingen.de

Pressemeldung vom 24.02.2014

Neuer Film informiert über die Mutter-Kind-Station

Clip mit Emmendinger Mütter und Babys jetzt online


> zum Film

> zur Pressemeldung vom 20.02.2014

 

 

Geburtenzahl steigt um 67

An der Spitze lag im vergangenen Jahr der Monat Juli, zum Ausgleich mehr Jungs als Mädchen


veröffenlicht am 31. Januar 2014, Badische Zeitung
> mehr

Notfallpraxis geht an den Start

Zum 01. Februar ändert sich der kassenärztliche Bereitschaftsdienst


veröffenlicht am 25. Januar 2014, Badische Zeitung
> mehr

> gemeinsame Pressemeldung (KVBW und Landkreis Emmendingen)

Kreiskrankenhaus behandelt seit einem Jahr Adipositas

Informationsveranstaltung für Übergewichtige am 28.01.2014


> zur Pressemeldung vom 20.01.2014

Geburtsdatum 01.01.2014

Zwei Babys am ersten Tag des Neuen Jahres im Kreiskrankenhaus Emmendingen


Kreis Emmendingen (sth). Max Christian Wehrle aus Waldkirch-Kollnau ging es gemütlich an im Neuen Jahr. Um 22:11 Uhr wurde er im Kreiskrankenhaus Emmendingen geboren. Er wog bei der Geburt 3.265 Gramm und war 51 Zentimeter groß. Um 16:13 Uhr war allerdings ein kleines Mädchen schneller und wurde ebenfalls im Kreiskrankenhaus geboren.

Foto (aufgenommen von Barbara Kaiser): Max Christian Wehrle wurde gleich am ersten Tag des Jahres 2014 im Emmendinger Kreiskrankenhaus geboren.

Pressemeldung vom 02.01.2014

Traditioneller Weihnachstgottesdienst im Kreiskrankenhaus

Alle Religionen feiern erstmals gemeinsam


> Pressemeldung vom 19.12.2013

Selbstgenähte Herzkissen

Übergabe an das Brustzentrum


veröffentlicht am 06.11.2013, Badische Zeitung
> mehr

"Wir müssen uns nicht hinter Freiburg verstecken."

Interview mit Dr. Barbara Heitzelmann, Chefärztin der Gynäkologie und Geburtshilfe im Kreiskrankenhaus Emmendingen


veröffentlicht am 29.10.2013, Badischen Zeitung
> mehr

Mammographie wird schonender.

Neue Geräte am Kreiskrankenhaus


veröffentlicht am 16.10.2013, Badische Zeitung
>mehr

 

 

Examen an der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege

Roter Teppich für Krankenpflegekräfte


> Pressemeldung vom 30.09.2013

Benefizspektakel vor großer Kulisse

Kreiskrankenhaus Emmendingen gewinnt Turnier um den St. Katharinen-Cup 


veröffentlicht am 24.07.2013, Badische Zeitung
> mehr

Großes Interesse an der neueröffneten Mutter-Kind-Station

Rund 1000 Besucher im Kreiskrankenhaus


> Pressemeldung vom 15.04.2013

 

Für eine faire Krankenhausfinanzierung von der Ortenau bis nach Lörrach

BWKG und Krankenhäuser der Region fordern:
Bundespolitik muss die Krankenhausfinanzierung langfristig sichern


> Pressemeldung vom 08.04.2013

> Fakten zu Baden-Württemberg

Anästhesie und Intensivmedizin

Weiterbildung für Pflegekräfte


veröffentlicht am 25.03.2012, Badische Zeitung
>mehr

Keine Umwege mehr

Das Kreiskrankenhaus bekommt eine neue Zufahrt für Unfallopfer und schwerkranke Patienten.


veröffentlicht am 16.03.2013, Badische Zeitung
> mehr

Ab März neue Beckenbodenkurse bei Inkontinenz

HILFE, WENN DIE BLASE NICHT MEHR HÄLT


Kreis Emmendingen (us). Für Menschen, die unter Harn- oder Stuhlinkontinenz leiden, bietet das Kreiskrankenhaus Emmendingen in diesem Jahr wieder drei Beckenbodenkurse im März, Juni und Oktober an.
Der nächste Kurs startet am Mittwoch, 13. März 2013 und endet am 8. Mai 2013. Die Kurse umfassen jeweils acht Abende, immer mittwochs von 18.30 bis 20 Uhr im Nebengebäude des Kreiskrankenhauses in Emmendingen. An jedem Kursabend werden informative Vorträge und praktische krankengymnastische Übungen angeboten, außerdem besteht reichlich Gelegenheit zu Fragen, zum Gespräch und zur Diskussion. Die Kosten für alle acht Abende betragen 80 Euro. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich.
Die weiteren Kurstermine sind 19. Juni bis 7. August 2013 und 9. Oktober bis 27. November 2013.

Anmeldung und weitere Informationen: Kreiskrankenhaus Emmendingen, Sekretariat der Gynäkologischen Abteilung, Telefon 07641 / 454 - 22 71 und per E-Mail: gyn-geb@krankenhaus-emmendingen.de

Pressemeldung vom 25.02.2013

Versprochen: Nichtraucher in sechs Wochen

Kreiskrankenhaus startet am 12. Februar neuen Tabakentwöhungskurs.


> Pressemeldung vom 09.01.2013

Adipositas: Hilfe bei krankhaften Übergewicht

Kreiskrankenhaus bietet ab 2013 operative Behandlung an.


> Pressemeldung vom 28.12.2012

> Pressebericht veröffentlicht am 23.01.2013, "Emmendinger Tor"

Herzkissen für Patientinnen

Lichteneck-Quilters spendeten.


veröffentlicht am 02.01.2013, Badische Zeitung
> mehr

Kontakt

Unternehmenskommunikation

Telefon
07641 / 454 -2624

Kontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon
07641 / 451 - 1010