Hygienemanagement und Infektionsschutz


Um das Risiko von Krankenhausinfektionen soweit wie nur möglich zu begrenzen, wird das Kreiskrankenhaus seit Jahren durch das Deutsche Beratungszentrum für Hygiene, Freiburg (BZH) beraten und durch den zuständigen Krankenhaushygieniker im Rahmen der stattfindenden Audits überwacht.

Darüber hinaus sind Hygienefachkräfte und speziell ausgebildete hygienebeauftragte Ärzte und Pflegekräfte beschäftigt, die sich vor Ort um den Infektionsschutz und alle hygienischen Belange kümmern. Sie tragen im Rahmen unseres Hygienemanagements Sorge dafür, dass insbesondere gesetzliche und medizinisch-fachliche Anforderungen voll umfänglich erfüllt.

Die Hygienefachkräfte schulen regelmäßig alle Mitarbeiter/innen und führen engmaschig Hygienevisiten in allen relevanten Bereichen durch.

Die Hygienepläne (Reinigungs- und Desinfektionspläne, Schutzmaßnahmen für Patienten und Mitarbeiter, hygienerelevante Anweisungen) sowie alle Standards zu den für den Krankenhausbereich relevanten Infektionserkrankungen werden auf Grundlage der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse erweitert und aktualisiert. Die Umsetzung der vorgegebenen Hygienemaßnahmen ist für alle Mitarbeiter/innen verpflichtend.

Einige Erreger werden weltweit zunehmend unempfindlich gegen Antibiotika, damit steigt das Risiko für Patienten. Die in den Fachabteilungen erhobenen Kennzahlen zu Infektionen werten wir mit Unterstützung des BZH aus, um Krankenhausinfektionen vorzubeugen, die Behandlung und Antibiotika-Therapie zielgerichtet zu verbessern, um so die Patientensicherheit zu erhöhen.

Qualitätsmanagement

Kontakt

Telefon
07641 / 454 - 52312
07641 / 454 - 52317